Bardenhagen-Gruppe

Hot Tapping

Hot tapping Hot tapping

Überall wo Rohrleitungen im Rahmen von Reparaturen, Wartungsarbeiten oder Undichtigkeiten umgeleitet oder erweitert werden sollen, kommt das Verfahren des Hot Tapping zum Einsatz. Beim Hot Tapping können medienführende Rohre auch unter Druck angebohrt werden. Damit lassen sich Anlagenteile entleeren, nachträglich Armaturen oder Abzweigungen einbauen, Leitungsverläufe kurzfristig oder dauerhaft ändern oder auch Leitungen im vollen Betrieb entlüften, wenn keine Entlüftungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Das Hot Tapping kann im vollen Anlagenbetrieb bei Betriebsdrücken bis etwa 100 bar und bis zu 370°C realisiert werden. Damit kommt dieses Verfahren in vielen Industriebereichen in Frage. Wasserwerke, Raffinerien und Tanklager profitieren von dieser Reparaturmethode genauso, wie Unternehmen der Papierindustrie, der Petrochemie oder der Lebensmittelherstellung. Selbst in konventionellen Kraftwerken, in Kernkraftwerken oder in Pipelines kann das Hot Tapping eingesetzt werden.

Anbohren von Leitungen unter Druck

Besonders dann, wenn Leitungsabschnitte wegen des Austausches von Armaturen oder für andere Reparaturen umgangen werden sollen, bietet das Hot Tapping die unterbrechungsfreie Lösung für Arbeiten an Rohrleitungen. Im laufenden Betrieb können unter bestimmten Randbedingungen beispielsweise Armaturen, Absperrungen oder Abzweigungen gesetzt werden, ohne den Anlagenbetrieb zu unterbrechen. Durch nachträglichen Einbau von zwei Abzweigungen und dazwischenliegenden Absperreinrichtungen kann beispielsweise ein Bypass erstellt werden. Ist der Bypass gelegt, kann das alte Rohr zwischen den Bohrstellen verschlossen werden. Hier können dann beispielsweise Armaturen ausgebaut und ersetzt werden, ohne den Anlagenbetrieb einstellen zu müssen.

Auf diese Weise bietet das Hot Tapping in Rohrleitungen bis zu einer Nennweite von DN 1200 die komfortable und unterbrechungsfreie Art der Umgehung von Reparaturstellen. Auch modifizierte Rohrverläufe lassen sich ohne Betriebsunterbrechung realisieren.

Der Einsatz modernster Verfahren und die hohe Qualifikation der Spezialisten von Bardenhagen ermöglichen den Einsatz des Verfahrens in unterschiedlichsten industriellen Anwendungen. Möglich ist das Anbohren von Leitungen unter Druck bei transportierten Medien wie Kohlenwasserstoffen, Dampf, Wasser und Öl. Auch bei anderen Medien kann das Verfahren auf Anfrage eingesetzt werden.

Für den unterbrechungsfreien Betrieb von Leitungssystemen in unterschiedlichsten industriellen Bereichen sowie in Versorgungsunternehmen empfehlen wir im Zuge von Reparatur-, Wartungs- und Umbauarbeiten den Einsatz der Hot Tapping Technologie für stillstandsfreie Arbeiten an Systemen, für die der Einsatz dieser Technologie in Frage kommt.

Mehr Informationen zum Thema Hot Tapping bei Bardenhagen erfahren Sie auch auf unseren Sonderseiten:

Hot Tap

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen